Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstration in Berlin.

Am 13.03.2021 fand in der Friedrichstr. 108 für dem Bundesgesundheitsministerium erneut eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen statt.

Die ca. 1500 friedlichen Demonstranten trotzten dem wechselnden Wetter beharrlich und blieben auch bei zeitweisen Starkregen vor Ort.

Es waren komische Szenen am Rande der Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstration in Berlin. So gab es eine Gegen-Demonstration der “Antifa”. Die Berliner Innenbehörde, geleitet vom früheren SED-Mitglied Andreas Geisel, hatte es tatsächlich geschafft, die Gegendemo mit lautstarker Beschallung gefühlt 15 Meter neben der Bühne der „Corona-Demo“ zuzulassen – Absicht oder Versehen? So waren merkwürdige Szenen vorprogrammiert. Die tiefe Spaltung der Gesellschaft als Folge von Aufstachelung durch Politik und Medien ist nicht nur dramatisch sondern auch brandgefährlich.

So schrien die Antifa-Gegendemonstranten den Teilnehmern der „Corona-Demo“ immer wieder „Nazi“ entgegen. Einer derjenigen, die so beschimpft wurden, war ein Mann, der eine Che-Guevara-Fahne hielt, sich selbst in einem Interview mit Boris Reitschuster als Linken bezeichnet und nach eigenen Angaben selbst seit 50 Jahren „Antifa“ ist. Es lässt die Vermutung zu das dieser Gegenprotest gelenkt war.

Einige der Teilnehmer versuchten mit den Gegendemonstranten ein Gespräch zu führen was aber leider immer wieder scheiterte. Diese Antifa-Demonstranten waren zu keinem wirklichen Gespräch bereit, außer die üblichen Sprüche kam noch arolen wie „Wir impfen euch alle“.

   

 

Spread the love