Studenten stehen auf

kein Masken und Abstandszwang

Am Samstag den 09.10.2021 zog ein Demonstrationszug von rund 400 größtenteils jungen Menschen durch die Dresdner Innenstadt. Die Demo von “Studenten stehen auf” richtete sich gegen die aktuell gültigen Corona-Maßnahmen. Die Organisatoren fordern unter anderem die Öffnung aller Bildungseinrichtungen ohne 3G-Regel.

<< Fotos vom Aufzug gibt es hier >>
<< Video vom Aufzug gibt es hier >>

Treffpunkt der Demonstrationsteilnehmer war der Friedrich-List-Platz. Von dort aus führte der Zug in die Innenstadt auf den Neumarkt. Auf dem Neumarkt, vor dem Martin Luther Denkmal wurden Reden gehalten und gemeinsam “Die Gedanken sind frei” gesungen sowie getanzt.

Die offiziellen Studierendenvertretungen – die Konferenz Sächsischer Studierendenschaft (KSS) und der Studierendenrat der TU Dresden – hatten zusammen mit den Dresdner Jusos und “Herz statt Hetze” Gegenprotest organisiert. Dieser Aufruf war scheinbar nicht von großem Erfolg gekrönt. Es standen lediglich 10 Gegendemonstranten mit 3 Transparenten dort.  Eine Dame die wie die Erzieherin der Gruppe wirkte vertrieb selbst denkende Menschen die ein Gespräch suchten. Gespräche wurden aber wie immer von dieser Seite abgelehnt.

Der Zug zog nach 1 stündiger Zwischenkundgebung weiter durch die Dresdener Innenstadt, vorbei am Dresdener Zwinger zum Theaterplatz vor der Semper Oper. Dort gab es dann noch eine etwa 2 stündige Abschlusskundgebung.

Wir als angereiste Berliner der Freedom Parade und Vertreter von “Eltern stehen auf” fanden diese Demo absolute entspannt und gut organisiert. Eine Demo ohne Maske und Abstand haben wir in Berlin so noch nicht erlebt. Auch die eingesetzten Polizeikräfte waren extrem entspannt.

Vielen Dank an die Organisatoren für diese gelungene Demo. Ich für mich werden Dresden sicher bald wieder einen Besuch abstatten.

Spread the love