AfD-Demo “Unser Land zuerst!”

Tausende Menschen waren am 08.10.2022 in Berlin, um bei der großen AfD-Demonstration – Unser Land zuerst! gegen die fatale und falsche Politik der Ampel-Regierung zu protestieren.

Mehr als 10.000 aufrichtige und selbst denkende Bürger haben sich in Berlin vereint, um der Regierung zu zeigen, dass wir uns das nicht gefallen lassen. Die Teilnehmer waren aus ganz Deutschland angereist, auch der Ausfall des kompletten DB Zugverkehrs, am Samstag konnte daran nichts ändern.
 
 
Der AfD-Bundesvorsitzende Tino Chrupalla hat sich bei seiner Rede vor dem Reichstagsgebäude gegen eine Gaspreisbremse und für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. »Schluss mit dieser Sanktionspolitik«, forderte er am Samstagnachmittag. »Wir müssen nicht den Gaspreis bremsen, wir müssen die Grünen bremsen«, so der AfD-Politiker. »Der Gaspreis wird wieder normal, wenn wir günstiges Gas aus Russland beziehen.« Die Grünen wollten, »dass unser Land arm und schwach wird«, sagte Chrupalla unter dem Beifall der tausenden Menschen vor dem Reichstag.
 
Im Anschluss an die Auftaktkundgebung vor dem Reichstag starteten die Demonstration durch Berlin-Mitte. Der Demozug war so lang, dass ich es nicht geschafft habe diesen komplett abzulaufen.
 
An mehreren Orten der Strecke standen Gegendemonstranten, meist sehr junge schwarz vermummte Gestalten, die seit Jahren mit denselben Sprüchen, wie „Nazis raus“  kommen. Wenn das ehrliche und standhafte Menschen wären, würden diese Gesicht zeigen zu Ihrer Überzeugung. Da diese das aber nicht tun, kann man diese Menschen eigentlich nur bemitleiden.
 
Der Demozug und die Gegendemonstranten liegen in der Friedrichstraße in nur 3 Meter Entfernung aneinander vorbei. Eine Trennung erfolgte nur durch die Polizei ohne weitere Absperrungen wie Hamburger Gitter. Da muss man sich fragen ob eine mögliche körperliche Konfrontation gewollt war? Da aber alle Demoteilnehmer sehr besonnen waren, gab es nur sehr vereinzelt kleinere Pöbeleien.
 
Mehrfach versuchten aber Gegendemonstranten in den Demozug zu kommen. Zu Ihrem Pech und der Vermummung wurden diese sehr schnell erkannt und zügig von der Polizei entsorgt.
 
Am Potsdamer Platz wurde der Demozug kurzzeitig gestoppt, die Polizei hatte scheinbar Befürchtung das es auf diesem großen Platz zu Auseinandersetzungen kommen würde und zog weitere uniformierte dort zusammen.
 
Schaut man sich unter den Demonstranten um, so lässt sich nichts Besonderes feststellen. Auf jeden Fall sind dort keine Nazis gelaufen, wie gerne vom Mainstream berichtet wird. Überwiegend waren Durchschnittsbürger anzutreffen. Manchen steht die Bitternis und Wut ins Gesicht geschrieben. Viele sind so sauer auf den Staat, dass sie ihm nichts Gutes mehr zutrauen.
 

Egal, wen man fragt. Hauptthemen sind Energiekrise, Inflation, die Wirtschaft, der Krieg. Viele der Teilnehmer sind besser ausgebildet als die meisten Grünen im Bundestag und haben definitiv mehr getan als diese.

Nach ca. 2/3 der Strecke setzte plötzlich Platzregen eine, das aber störte die wenigsten Demoteilnehmer, die gut ausgerüstet, mit Regenschirm und Regenumhang ausgerüstet waren. Der Zug führte dann zurück Richtung Reichstag, wo es dann noch eine Abschlusskundgebung mit diversen Rednern gab,

Das Ende dieses Demotages vor dem Reichstag war das gemeinsame Singen der Deutschen Nationalhymne.

Mein Fazit des Tages, es war ein guter Tag und dieser Tag muss wiederholt werden. Nicht in 4 Wochen, sondern eigentlich jede Woche, solange bis diese Regierung zurücktritt. Eine Alternative als der Rücktritt dieser Unfähigen gibt es nicht.

Für das Demogeschehen des Berliner Widerstandes wünsche ich mir, dass endlich diese Spaltung aufhört. Seit über 10 Monaten laufen jeden Montag die Menschen in Ihren Bezirken, da mal 50, da mal 20, da mal 200 etc. Was hat es gebracht? NICHTS!

Mein Wunsch gegenüber den verschiedenen Orgas in Berlin: Schließt euch endlich zusammen und hört auf mit dieser Spaltung, hört auf mit dem übereinander herziehen. Lasst uns Berlin wieder groß machen!!

Wer mich als unabhängiger Fotograf unterstützen möchte, kann dieses gerne HIER tun.

Da ich mal wieder bei YouTube gesperrt bin, gibt es das Video aktuell nur bei Odysee

Odysee-Direktlink: https://odysee.com/@spotypost:b/2022-10-08

Spread the love

2 Kommentare

  1. Hast Du wieder sehr gut gemacht mein lieber. Vielen Dank das Du immer dabei bist und es in die weite Welt trägst. Zeitgeschichte die nicht vergessen werden darf!

  2. Danke, dass du stets mit vor Ort bist. Uwe, deinen Worten muss ich zu 100% zustimmen. Wir haben alle ein Ziel, jeder benutzt einen anderen Weg. Mich haben in letzter Zeit, das gegenseitige Anfeinden einzelner Personen der verschiedenen Gruppen abgeschreckt mich an deren Veranstaltungen noch zu beteiligen. Ich empfand diese Demo gestern als sehr gelungen und wir haben nette Menschen getroffen.

Kommentare sind geschlossen.