Ein Tag beim Pax-Terra-Musica 2023

Der 29.07.2023, ein Tag beim Pax-Terra-Musica war ein mächtig verregneter Tag, aber trotzdem ein wunderbares Erlebnis, was so schnell nicht in Vergessenheit gerät. Meine Ankunft war im strömenden Regen gegen 12:30 Uhr und da war schon viel los auf dem Festivalgelände. Am Eingang erwarteten mich gleich bekannte Gesichter von der Initiative #freeassange, die dort einen Stand aufgebaut hatten.

<<< 128 Fotos gibt es hier >>>

Auf dem Campingplatz sah man Fahrzeuge aus vielen Orten des Landes und auch aus Österreich, die den Weg auf sich genommen haben, um zum PTM23 zu fahren.

Das Programm war sehr vielseitig, musikalisch standen am Samstag: High Pass, Street Ops Music, Julilea, Lasse Tjorben, Hannes Kreuzinger, Morgaine, Gastone und zum Tagesabschluss Kilez More auf dem Programm. Ebenso gab es einige Vorträge u.a. mit Dirk Pohlmann, Robert Fleischer und Mathias Bröckers.

Auf dem Festivalgelände gab es auch viele Stände, dabei waren u.a. Lernart, Elfen-Manufaktur, Der Herzenmacher, Freie Linke, EthikTech, Reconnection und einige andere.

Keine Werbung, keine Sponsoren und natürlich keine GEZ. SPOTYPOST ist arm, unabhängig und glücklich. Da wir es mit der Armut aber nicht übertreiben wollen, nehmen wir gerne Spenden

Wer meine Arbeit unterstützen möchte: 
zur Unterstützerseite

Ebenso war für das leibliche Wohl gesorgt. Das Einzige, was mich dabei gestört hat, war die sehr lange Wartezeit an dem einzigen Kaffeestand auf dem Gelände. 

Sämtliche Künstler, die am Samstag auftraten waren hervorragend. Für Morgaine hieß es aber vor Ihrem Auftritt erstmal den Gefühlen freien Lauf zu lassen. Vom Band ertönte ein Song von Ihr und sie wusste nicht was los war. Es dauerte ein paar Sekunden, dann kamen einige Kinder vor die Bühne und performten zu dem Song Menschheitsfamilie. Morgaine war sichtlich gerührt und konnte sich Ihrer Freudentränen nicht erwehren.

Dann kam eine Band, die mir völlig unbekannt war, aber auch mich so mitgerissen hat wie es selten eine Band tut. Die Rede ist von Gastone, Giuseppe Porrello der Sänger hat so eine eindrucksvolle und gewaltige Stimme, das ist der Wahnsinn. Der Sound geht Richtung Ska, was mich noch mehr beeindruckt hat, da ich schon sehr lange Ska höre.

Zum Abschluss des Tages kam dann noch Kilez More auf die Bühne und brachte gleich noch Äon und Morgaine mit. Zu dritt rissen die drei sprichwörtlich die Bühne ab und sorgten für wahnsinnig gute Stimmung vor der Bühne.

Alles in allem war dieser Samstag ein sehr schöner Tag und wie ich von vielen anderen gehört haben, waren die anderen Festivaltage genauso schön und friedlich.

Ich für mein Teil weiß, dass ich 2024 wieder dabei bin und dieses Mal mehr als einen Tag.

Ein Dank geht an das gesamte Orga-Team, alle Helfer und Künstler die diese tollen Tage möglich gemacht haben.

 

Wer mich als unabhängiger Fotograf unterstützen möchte, kann dieses gerne HIER tun.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.